1. Steuerung der Schule

Antragsvoraussetzungen

Qualitätskriterium 1:
Die Schule beschreibt ihre Schritte zur Entwicklung von Ganztagsangeboten.

Ausführung, Erklärung

Die Beschreibung der Entwicklung sollte Teil des Schulprogramms sein: "Das konkrete pädagogische Konzept entwickelt die Schule selbst. Es ist im Schulprogramm zu verankern, das von der Schulaufsicht genehmigt wird." ( HKM, Verschiedene Profile ganztägig arbeitender Schulen in Hessen)

Qualitätskriterium 2:
Zustimmung aller schulischen Gremien.

Ausführung, Erklärung

Dazu zählen der Beschluss der Schulkonferenz, die Beschlüsse der Gesamtkonferenz und die Beteiligung des Schulelternbeirats und des Schülerrats (§§ 129 Nr. 2, 133 Abs. 1, 110 Abs. 2 und 122 Abs. 5 HSchG). (Vgl. Richtlinie Punkt 6.2.1)

Weiterführende Informationen

Qualitätskriterium 3:
Genaue Schulsituations-Analyse mit Konsequenzen für Ziele und Evaluation.

Ausführung, Erklärung

Verschiedene Evaluationsmethoden lassen sich bei einer Schulsituationsanalyse einsetzen. Dabei gilt es schon vor der Antragsstellung ein klares Bild über die Möglichkeiten (Räume, Personal, Kooperationspartner etc.) an der Schule sowie den zu erwartenden Zuspruch zum ganztägigen Angebot zu haben. Schüler- und Elternbefragungen sind dabei hilfreich. Aber auch die Zustimmung des Kollegiums ist wichtig.
 
Zudem sollte die Schulleitung wissen, ob und wo Ressourcen für das ganztägige Angebot bereits vorhanden sind. Gibt es finanzielle, personelle und räumliche Spielräume und wie sind sie nutzbar? Hierbei ist eine externe Unterstützung durchaus möglich.
 
Mögliche Evaluationsmethoden finden Sie unter den Links. Grundlegend sind zu unterscheiden:
• Fremdevaluation durch Externe mit Vergleich mit anderen Schulen
• Fremdevaluation durch Externe der Einzelschule
• Selbstevaluation mit Prozessbegleitung
• Selbstevaluation ohne Prozessbegleitung
 
Welche Form der Evaluation sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal bestimmen. Schulische Systeme sind regional und strukturell höchst vielfältig. An kleinen Schulen lassen sich direkte Befragungen leichter umsetzten als an Schulen mit über 1000 Schülern. Dort könnten Fragebögen z. B. online bearbeitet werden.
 

Weiterführende Informationen

Links:
Kostenpflichtige Angebote zur Unterstützung von Schulevaluationsprozessen:
 
Infomaterial auf dem Bildungsserver Hessen:
 
 
Übersicht über Evaluationsmethoden mit Beispielen und Hintergründen: www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/didaktik/uebersicht.html
 
Evaluationsleitfaden der HU Berlin: sue.hu-berlin.de/interneEvaluation
 
Literatur:
Regine Berger, Dietlinde Granzer (2009): Praxisbuch Selbstevaluation: Anwendung, Umsetzung und Vorlagen. Weinheim, Basel: Beltz.
 
Holger Mittelstädt (2006): Evaluation von Unterricht und Schule: Strategien und Praxistipps. Für alle Schulstufen. Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr.


gelber Pfeil Zu Profil 1 - Steuerung der Schule