8. Pausen- und Mittagskonzept

Antragsvoraussetzungen

Qualitätskriterium 1:
Planungskonzept für ein warmes Mittagessen zusammen mit dem Schulträger.

Ausführung, Erklärung

Gemeinsam mit dem Schulträger, der das Angebot eines warmes Mittagessens finanziert, erarbeitet die Schule ein passendes Konzept. Dazu ist es wichtig zuvor Kennzahlen über Anmeldungen für das Ganztagsangebot erhoben zu haben. Auch über die Möglichkeiten des Caterings kann sich die Schule bereits vorher informieren. (Siehe Links - Vernetzungsstelle Schulverpflegung)

Weiterführende Informationen

Links:
Vernetzungsstelle Schulverpflegung mit Material u.a. zu Mensaplanung, Hygiene und Kennzeichnung, vollwertige Schulverpflegung und Kostenstrukturen in der Schulverpflegung

Literatur:
Lülfs, Frederike: Kundenzufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer vergleichenden Schülerbefragung. Göttingen 2007.

Qualitätskriterium 2:
Konzept für eine pädagogisch gestaltete Mittagspause.

Ausführung, Erklärung

Eine pädagogisch gestaltete Mittagspause sollte neben dem Angebot eines warmen Mittagessens den Schülerinnen und Schülern auch verschiedene Arten der Freizeitgestaltung ermöglichen. Dabei sollte darauf geachtet werden, den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden (z.B. Angebote zur Entspannung und Aktivität). Hier gilt es auch altersgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten, das heißt betreute Angebote für Jüngere und selbst zu gestaltende für Ältere.

Mögliche Angebotsformen:
• Bewegungs- und Sportangebote (Ballsport, Tischkicker, Pedalos etc.)
• Spiel- und Bastelangebote
• Ruheraum / Rückzugsmöglichkeit (Ruheoasen, (Vor-)Leseräume, Computerinseln)
• Platz zum individuellen Arbeiten / Lernräume (Klassenraum, Stillarbeitsplätze).

Weiterführende Informationen

Links:
Pausengestaltung an der Ganztagsschule

Literatur:
Dietrich, K./Hass, R./ Marek, R./Porschke, Chr./Winkler, K.: Schulhofgestaltung an Ganztagsschulen: Ein Leitfaden. Schwalbach / Ts. 2005.


gelber Pfeil Zu Profil 1 - Pausen- und Mittagskonzept